“Tattoo Pflegeanleitung ”

Nach dem tätowieren ist Sauberkeit und die richtige Pflege der tätowierten Stelle Grundlage für eine normale Heilung. Ein Tattoo ist während der Heilphase (auch Epithelisierung genannt) eine offene Wunde und somit ein Angriffspunkt für Viren und Bakterien. Deshalb solltest Du nie mit ungewaschenen Händen an dein frisch gestochenes Tattoo fassen. Denk bitte immer daran, es ist Dein Körper, eine Entzündung kann schlimmstenfalls eine Blutvergiftung verursachen. Das Infektionsrisiko beim Tattoo ist minimal. Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Probleme auf folgende Faktoren zurückzuführen sind:

- Berührung mit ungewaschenen Händen

- Benutzen von Reinigungsmitteln, auf die der Körper allergisch reagiert.

- Ungenügende oder unsachgemäße Pflege

 

Generell zu beachten gilt:

Wenn Du Dir ein neues Tattoo hast stechen lassen, ist bei der Pflege besonders darauf zu achten, dass Du Kontakt zu möglichen Erregern, Schürfgefahren oder Schmutz vermeidest.

 

Bei einem Tattoo gilt also:

- Vermeide Verkanntungen, Verhakungen, Druck oder das Hängenbleiben an irgendwelchen Gegenständen. Auf keinen Fall kratzen! Auf Sportarten, bei denen Du stark schwitzt, solltest Du bis zur vollständigen Abheilung verzichten.  

- Der Kontakt mit Reizmitteln/Reizstoffen muss vermieden werden. Hierzu zählen, Schweiß, Make-Up, Schminke, Duschgels oder Shampoo.

- Bis zur vollständigen Abheilung sollte man die Haut vor einem Aufquellen oder einer starken Belastung schützen. Zu diesen Belastungen für die Haut zählen Bäder (Badewanne, Schwimmbad), Solarien, Dampfbäder oder die Sauna. Eine mechanische Belastung kann auch durch eine Massage auf den Körper ausgeübt werden. Hier also auf eine sanfte Vorgehensweise achten. Tipp: Achten Sie hier auch auf Tattoo & Piercing Pflegemittel, welche Sie erwerben können, die vor erneuten Entzündungen schützen können.

Bei Fragen einfach melden.